Ich hab die Haare schön…

Es ist Winter. Die Haare (zumindest meine Haare) sind spröd, trocken und sehnen sich nach Feuchtigkeit. Doch, es stellt sich die Frage: welches ist das richtige Produkt? Es gibt taaaaausende Produkte, die Feuchtigkeit spenden sollen.

Dies ist mein persönliches Best-Of.

Dies ist mein Sieger:

Bildergebnis für wella fusion

Dieser Conditioner ist ein wahres Wunder. Er riecht göttlich, macht mein Haar geschmeidig und lässt es glänzen. Weshalb dieser Conditioner meine Nummer eins ist? Weil mir sogar meine Mitmenschen meine gesunden, glänzigen Haarspitzen gelobt haben – und ich mehrfach Komplimente für gutduftendes Haar bekommen habe.

Erhältlich ist dieser Conditioner beispielsweise hier. Auch die dazugehörige Maske (und Shampoo) ist sehr empfehlenswert.

Mein Platz zwei für trockenes und sprödes Haar ist diese Pflegespülung:

Bildergebnis für guhl pflegespülung

Ich nenne diesen Conditioner immer „der Guhl“. Der Guhl ist toll. Der Guhl ist etwas günstiger als Wella Fusion, dennoch nicht ganz so günstig, wie das Produkt, welches auf Rang drei gelandet ist. Guhl spendet aber nachhaltig Feuchtigkeit, nährt die Spitzen und macht das Haar glänzend. Warum es nur mein Platz zwei ist? Wella Fusion duftet meiner Meinung nach besser und pflegt noch ein wenig besser.

Erhältlich ist Guhl fast in jedem Drogeriemarkt.

Auf Platz drei…….. Trommelwirbel…. ein unterschätztes Produkt:

Bildergebnis für herbal essences pflege

Auch dieses Produkt steht in jedem Drogeriemarkt im Regal. Den Preis kenne ich gar nicht genau, aber ich glaube es sind 3 oder 4 Franken. Also sehr erschwinglich. Dieses Produkt ist aber wirklich nur für eeeextrem trockene Spitzen gedacht. Ansonsten sehen die Haare sehr schnell strähnig aus. Aber: genau für trockene Haare, ist dieses Produkt der Hit. Auf Platz drei ist Herbal Essences bei mir gelandet, weil ich die Marke psychisch irgendwie mit viel Silikon verbinde. Nichtsdestotrotz: Silikon hat ja auch gute Seiten. Silikon legt sich wie einen Schutzmantel um das Haar. Und übrigens: auch Herbal Essences duftet heeeeerrlich!!!!!

Ein genereller Tipp: wer zu fettigen Haaren neigt, sollte auf die Anwendung dieser Produkte verzichten. Diese sind wirklich für sehr trockenes Haar gedacht. Wer schon gut genährtes Haar hat, bei dem könnten die Produkte das Haar noch schneller fettig und strähnig wirken lassen. Wichtig ist aber auch bei Menschen mit trockenem Haar: die vorgestellten Conditionerprodukte gehören nicht auf die Kopfhaut, ich persönlich verwende sie ausschliesslich in den Spitzen.

 

xoxo JELUKA Beauties

Advertisements

Nagelöl: Das wohl unnötigste Produkt auf der Welt… oder etwa nicht?

Warum braucht man Nagelöl. Diese Frage habe ich mir jahrelang gestellt (auf jeden Fall seit dem ich wusste, dass es Nagelöl gibt). Nun ja. Mittlerweile habe ich das herausgefunden: Nagelöl benötigt man zur Pflege der Nagelhaut – und zu deren Schutz. Beispielsweise wenn ich mir mit dem Micro Cell 2000 Repair Nagellack die Nägel lackiere, dann schütze ich meine Nagelhaut mit einem Nagelöl. Nun stellt sich die Frage: weshalb nehme ich nicht einfach Olivenöl? Das geht natürlich auch! Aber: es ist viel praktischer (vor allem für unterwegs) eine Art Nagelölstift zu haben. Diesen gibt es beispielsweise auch von Dr. Hauschka:

Image result for nagelöl stift

Ich benütze diesen etwas teureren Nagelölstift (er kostet glaube ich etwas um 16 Franken herum) mindestens einmal in der Woche: nämlich dann, wenn ich meine Nägel neu mache. Aber: schon diese einmal-wöchentliche Anwendung hat meiner Nagelhaut extrem geholfen. Die kleinen Risse sind weg, sie sind nicht mehr spröde und meine Finger sehen gepflegter aus denn je! Dadurch dass ich den Stift regelmässig benutze: nützt sich dieser auch ab. Aber, da hat Dr. Hauschka dafür vorgesorgt: es werden Ersatzstifte mitgeliefert, die im Handumdrehen selbst ausgewechselt werden können. Und voilà, sieht der Nagelölstift wie neu aus und kann weiterbenützt werden. Da zudem immer nur sehr wenig Produkt verbraucht wird, hält der Nagelölstift ewig – keine Angst, er trocknet auch nicht aus, sofern man ihn gut verschliesst.

Wer von euch verwendet Nagelöl?

 

XOXO JELUKA Beauties

Meine Nagelroutine – so hält Nagellack 7 Tage

Bis vor kurzem gehörte ich zur Sektion Gelnägel. Das wurde mir aber zu teuer – so habe ich begonnen, Nagellack zu verwenden. Aber: das ist eine Kunst. Wochen – ja sogar Monatelang habe ich experimentiert, um die richtige Taktik zu finden – damit mein Lack so lange wie möglich hält. Schlussendlich war mir meine kleine Cousine behilflich.

Man benötigt dafür:

  • Nagellackentferner
  • einen Pinsel
  • einen Cuticle Cutter
  • einen „Nagelhautwegschieber“
  • Micro Cell 2000 Repair (als Unterlack)
  • Essence Nagellack (beliebige Farbe, the gel)
  • Essence the gel Nailpolish (als Top Coat)
  • eine Feile
  • einen Buffer
  • einen Plastikbecher
  • einen Fernseher 😉

 

  1. Schritt:
    Den alten Nagellack entfernen
  2. Schritt:
    Nägel feilen (kürzen, Form anpassen)
  3. Schritt:
    Mit dem Cuticle Cutter alle kleinen „Häutchen“ abschneiden und dann die Nagelhaut zurückschieben mit dem Nagelhautschieber.
    Diesen hier gibts bei Ottos zu kaufen:
    Image result for cuticle cutter elite
  4. Schritt:
    Mit dem Buffer die Nägel anrauhen
    Image result for buffer nails
  5. Schritt:
    Mit dem Nagelölstift die Nagelhaut einölen und dann gut verreiben mit den Fingern. Das muss nun einige Minuten einziehen.
    Image result for nagelölstift
    (Separate Review zu diesem Produkt folgt)
  6. Schritt:
    Der Base Coat (Micro Cell 2000) wird aufgetragen, dass der Nagellack dann auf einer glatten Fläche angebracht werden kann. Wichtig ist hier: nicht nur den Nagel oben anmalen, sondern auch vorne die Kante (essentiell dafür, dass der Lack 7 Tage hält). Das Ganze 20 Minuten trocknen lassen. (Dann TV schauen 😉 )
    Image result for micro cell 2000
  7. Schritt:
    Wenn der Base Coat trocken ist, folgt die Farbschicht. Wichtig: es wir nur eine einzige Farbschicht aufgetragen. Auch hier ist der Geheimtipp: nicht nur den Nagel oben anmalen, sondern auch vorne die Kante bemalen. Das kann etwas eine Schweinerei geben, dass ihr vorne die Fingerbeere anmalt. Deswegen stellt euch einen Becher mit Nagellackentferner bereit und haltet einen Pinsel in Griffnähe – so könnt ihr mit dem Nagellackgetränkten Pinsel die Schmierereien entfernen.
    Diese Schicht braucht ca. 40 Minuten zum trocknen. Auch hier wieder Glotze anmachen.Image result for essence nagellack
  8. Schritt:
    Nun folgt der Top Coat. Da gibt es nur einen, den Essence The Gel Top Coat. Dieser Top Coat gleicht alle Unebenheiten im Lack aus und bringt wunderbaren Glanz. Wichtig: auch hier den Nagel vorne an der Kante anmalen! Und aufpassen, wer eine zu dicke Schicht Top Coat aufträgt, der riskiert kleine Bläschen. Dick – aber nicht zu dick auftragen. Das kommt mit der Übung. Dieser Top Coat lässt den Nagellack durchtrocknen in etwa 30-40 Minuten. Sobald ihr auf den Nagel draufklopfen könnt und ein Klopfgeräusch hört (und es keine Abdrücke gibt) – ist der Nagellack komplett trocken. Da kann es schon ab ins Bett gehen – oder aber an die Party.

Fazit:
Ich weiss, diese Nagelroutine ist aufwändig. Aber: Ich verspreche euch, es wird euch kein einziges Eckchen absplittern, wenn ihr meine Schritt so befolgt. Und zwar eine Woche lang. Ich habe es selbst kaum geglaubt, aber es ist so. (Zuvor hielt Nagellack bei mir nicht mal einen ganzen Tag!!!!) Also: es lohnt sich.

 

Berichtet mir, ob diese Nagelroutine bei Euch auch funktioniert hat.

 

XOXO JELUKA Beauties

Die Lieblingshandcreme von meinem Freund…

Hände eincremen, das mag mein Freund normalerweise nicht. Er hasst es, dass Cremes künstlich riechen und EWIG brauchen, um einzuziehen. Aber: seit er die Handcreme von Dr. Hauschka entdeckt hat, cremt er seine Hände häufiger ein, als ich meine!

Image result for handcreme dr. hauschka

Weil ich das ihm kaum geglaubt habe, habe ich sie selbst auch einmal getestet. Und es ist tatsächlich wahr: kaum ist diese Creme auf der Haut, ist sie schon wieder weg. Die Hände saugen diese Salbe richtiggehend auf, keine Fettfinger, nichts. Dazu riecht sie auch noch super-gut und hinterlässt ein sehr geschmeidiges Hautgefühl.

Der Duft dieser Creme ist sehr intensiv: blumig – vielleicht nach Rosmarin oder einem anderen Kraut. Ich kann es gar nicht genau sagen (Der Hersteller sagt: Komposition mit Eibisch, Schlehenblüten, Brutblatt und Jojoba). Aber: auf jeden Fall ist der Duft lecker – ungewöhnlich und nicht zu aufdringlich.

Mit etwas um 15 Franken herum, ist die Creme nicht gerade günstig – und auch die Verpackung ist nicht sehr praktisch (ich bin ein Verfechter von Tuben mit einem Klappverschluss, da ich immer Angst habe, den Deckel zu verlieren bei einem Schraubverschluss). Aber: der Inhalt überzeugt: die Salbe ist jeden Rappen wert – und den Schraubverschluss nehme ich in Kauf.

Wer kennt diese Handcreme bereits?

 

XOXO JELUKA Beauties

 

Der grosse Trockenshampoo-Test

Das perfekte Trockenshampoo zu finden, ist gar nicht so leicht. Das eine verklebt, das andere lässt die Haare grau erscheinen und wieder ein anderes lässt die Haare gar nicht frischer wirken. Deswegen habe ich für euch den grossen Test gewagt: und fast täglich Trockenshampoo benutzt.

Zuerst möchte ich euch erzählen, was ich über die Anwendung von Trockenshampoo herausgefunden habe. Bei mir persönlich funktioniert Trockenshampoo am besten so:

  1. Dose schütteln und Haaransatz einsprayen
  2. Mich schminken und fertig machen, so lange kann das Trockenshampoo einwirken
  3. Mit einem Handtuch durch meine Haare rubbeln
  4. Mit den Fingern meine Kopfhaut massieren
  5. Falls noch Spuren sichtbar sind: rasch durchföhnen
  6. ….und fertig!

Nun zu meinem Testergebnis. Ich nehme an, ihr brennt alle schon darauf!
Mein ganz persönlicher Testsieger ist Syoss – und zwar die grüne Dose:

Image result for syoss trockenshampo

Das Shampoo kostet glaube ich etwas um 8 Schweizer Franken herum, gibt es in jedem Coop zu kaufen, hinterlässt keine Spuren und lässt das Haar wunderbar frischgewaschen aussehen. Syoss verklebt nicht und der „Frisch-gewaschen-Effekt“ hält den ganzen Tag. Mit diesem Trockenshampoo kann ich sogar mehrere Tage lang das Haarewaschen hinauszögern. Und auch einer guten Freundin von mir habe ich dieses Trockenshampoo zum Testen gegeben: seither wohnt dieses Syoss Trockenshampoo sogar schon in ihrer Handtasche und sie kann es sich aus ihrem Leben nicht mehr wegdenken.

Mein 2. Platz ist dieses Trockenshampoo hier:

Image result for wella trockenshampoo

Dies ist ein gaaaaanz anderes Trockenshampoo als das Syoss Produkt. Es ist viel „nasser“ – verklebt aber trotzdem nicht. Wichtig ist bei diesem Stylingprodukt vor allem, dass nicht zu grosse Mengen benützt werden. Schon ganz kleine Sprühstösse auf den Haaransatz wirken Wunder. Weil es aber etwas teuerer ist, ist das Wella Trockenshampoo nur mein 2. Platz. Ich glaube, der Preis liegt plus minus bei 20 Franken.

Mein 3. Platz: *Trommelwirbel*…………
…..Batiste!

Image result for batiste

Ziemlich egal welches von diesen abgebildeten Shampoos, ich mag sie alle. Auch bei diesem Produkt ist aber etwas mehr Vorsicht geboten, als bei dem Syosstrockenshampoo: schnell hinterlässt das Batiste Trockenshampoo weisse Spuren, wenn man zu viel davon auf den Haaransatz gibt. Mit einem Preis von ca. 3 Euro in deutschen Drogeriemärkten, ist dieses Produkt für mich jeden Rappen wert.

Die lederne Medaillie wie man so schön sagt erhält LUSH.

Image result for lush trockenshampoo

Ich habe noch nie ein Trockenshampoo gehabt, welches ich nicht sprühen musste. Dieses hier ist wie Babypuder. Und obwohl ich zuerst dachte, dass das eine riesige Schweinerei gibt in meinem Badezimmer, hat das ziemlich gut funktioniert. Der Geruch dieses Trockenshampoos ist ausserdem bemerkenswert: wunderbar frisch und gar nicht künstlich. Ist ja auch vegan. Aber – nun kommt’s – bei diesem Trockenshampoo ist sehr viel Übung gefragt: ganz so leicht ist die Anwendung nicht, dass keine weissen Flecken auf dem Haaransatz zu sehen sind. Als ich es zum allerersten Mal auf meinem dunklen Haar angewendet habe, hat mich jemand im Büro gefragt, was ich denn für einen Grauschleier in meinem Haar hätte. Nun ja, mittlerweile kenne ich die Dosierung, hier braucht es aber wirklich Übung. Ich denke, in hellerem Haar ist diese Problematik weniger gross. Dieses Trockenshampoo kostet um die 16 Franken, ist aber extreeeeem ergiebig. Ich denke, da stimmt der Preis, obwohl er auf den ersten Blick etwas hoch aussieht.

Mein 5. Platz:

Bildergebnis für sebastian trockenshampoo

Ich persönlich mag dieses Trockenshampoo. Es gibt meinen Haaren mehr Struktur und macht sie griffig, hinterlässt keine Spuren und ist auch eher nass. Eine Freundin von mir hat aber sehr feines Haar. Und als sie dann dieses Trockenshampoo getestet hat, hatte sie ein verklebtes Gefühl, so, dass sie dann doch lieber die Haare gewaschen hat. Dieses Produkt kostet gut 20 Franken.

Mein 6. Platz: das Batiste Trockenshampoo für bestimmte Haarfarben:

Image result for batiste

Ich selbst bin Brunette und dachte mir, dieses Produkt sei die Lösung, dass ich nie mehr weisse Rückstände in meinen Haaren habe. Leider wurde ich etwas enttäuscht: die Flecken blieben zwar aus, jedoch hat dieses Trockenshampoo auch nicht wirklich viel geholfen. Bei wenig fettigen Haaren ja, ansonsten eher nein.

Mein 7. und letzter Platz:

Image result for trockenshampoo aussie

Eine Freundin hatte mir dieses Produkt empfohlen. Und als ich dann im Supermarkt stand und nach einem Trockenshampoo Ausschau hielt, sagte sogar eine fremde Frau zu mir, das wäre das Beste. Nun ja, das habe ich dann natürlich auch geglaubt und das Produkt gekauft. Leider wurde ich enttäuscht. Meine Haare sahen kein bisschen besser aus – und der Geruch dieses Trockenshampoos ist gar nicht berauschend. Dieses Trockenshampoo kostet übrigens ca. 8 Franken.

Na, welches Trockenshampoo benützt ihr?

 

XOXO JELUKA Beauties

 

Frischer Atem gefällig?

Im Büro hat man kaum Zeit für einen ruhigen Mittag. Und zum Kochen? Schon gar nicht! Nun ja: schnell mal einen Döner kaufen und reindreschen. Bloss: die Knoblauchsosse und die Zwiebeln, die hinterlassen ihre Spuren. Und wer kein Zahnbürstchen im Geschäft hat, der hat möglicherweise ein kleines Problem. Deswegen stellen wir euch jetzt DEN Tipp für jede Handtasche vor:

Klein aber fein. Diese Mundspülung von Dr. Hauschka ist DIE Rettung für den schlechten Atem – aber auch gut für die Zähne. Denn: wo die Zahnbürste nicht hinkommt, da kommt diese Mundspülung hin. Ausserdem beinhaltet sie Salbei – und Salbei hat eine wundersame Wirkung auf Entzündungen im Mund- und Rachenbereich. Immer, wenn ich Aften hatte, gurgelte ich früher mit Salbeitee – seit dem ich diese Mundspülung kenne, verwende ich nur noch sie. Der einzige Nachteil: wer Salbei nicht mag, der mag auch diese Mundspülung nicht. Aber ein positiver Nebeneffekt: wer einmal den Schnaps vergessen hat, der kann auch hiervon ein Schluck nehmen. Nein, Spass beiseite: der Hersteller empfiehlt, die Spülung ja nicht zu schlucken, da sie 9% Alkohol enthält.

Welche Mundspülungen verwendet ihr?

 

XOXO Jeluka Beauties

Abwaschtabs für den Mund

Pan Galactic Gargle Blaster Flasche

Was tut man nach dem Zähneputzen? Genau, gurgeln und den Mund spülen. Wer aber gerne mal etwas neues ausprobieren möchte: für den sind die Mouthwash Tabs von Lush genau das Richtige. Die Revolution der langweiligen Mundspülungen. 🙂

Der Hersteller verspricht:

„Ein Schub Zitronenöl schenkt dem Gaumen strahlende Frische, Chinin sorgt für köstlichen Geschmack wie in Tonic Water. Sternanis und haufenweise Sprudeln und Zischen bereiten dir ein nie dagewesenes Gefühl im Mund. Wenn du gerade keine Zeit für Planeten voller Affen hast, dann begib dich mit uns per Anhalter auf diese Reise…

Nimm nach dem Zähneputzen mit Toothy Tabs eines der Mouthwash Tabs in den Mund, dann einen Schluck Wasser und das Sprudeln beginnt. Zerkaue es und spüle deinen Mund gut durch, bevor du es ausspuckst. Jederzeit verwendbar für einen frischen Mund.

Die Verwendung des Mouthwash sollte der letzte Schritt deiner morgendlichen und abendlichen Mundhygiene sein. Es sollte nicht alleine als Ersatz für Zahnpasta und/oder Zahnseide benutzt werden. Vermeide das Essen oder Trinken eine halbe Stunde lang nach der Anwendung des Mouthwash für ultimative orale Gesundheit.“

Nun ja. Meine Erfahrungen mit den Tabs:

Sie wirken wirklich. Es fühlt sich ein bisschen so an, wie Brausepulver. Oder Backpulver, dass man mit Wasser mischt. Nur: der Geschmack ist etwas besser. IIrgendwie zitronig und minzig. Ich kann es nicht genau beschreiben. ch habe auch gesehen, dass es auf der Homepage von Lush auch noch weitere Geschmacksrichtungen zu kaufen gibt. Möglicherweise werde ich davon noch etwas testen. Minze bspw. sieht sehr lecker aus. Ich empfehle die Tabs allen, die etwas Neues und Aufregendes testen wollen. Und: vor allem für Pendler und Rucksacktouristen sind sie ein Must-Have.

 

Habt ihr die Mouthwash Tabs auch schon getestet?

 

XOXO Jeluka Beauties